Freitag, 6. Januar 2017

Rezension The Club Joy

© afterreadbooks / Vanessa Groß
The Club Joy
Lauren Rowe
The Club Band 4
Genre: Roman
Verlag: Piper
Preis: Buch - 12,99€
          E-Book - 9,99€
Seiten: 480
Erschienen: 1. Dezember. 2016
ISBN: 487-3-492-06054-7
Hier kannst du es bestellen!
Hier findest du die Leseprobe!
 

ACHTUNG!
Für alle die es noch nicht gelesen haben, diese Rezension kann Spoiler enthalten
Viel Spaß beim Lesen!

Inhalt
 
Nachdem Sarah und Jonas den »Club« zu
Fall gebracht haben, genießen sie jetzt ihr
wohlverdientes Happy End. Sie heiraten, sind
glücklich, und Sarah ist schon bald schwanger –
mit Zwillingen. Alles wäre perfekt, wenn Jonas
nicht von Ängsten gequält würde. Er befürchtet,
dass die Vergangenheit sie doch noch einholen könnte
und dass Sarah und den Babys etwas zustoßen
könnte. Mit der Zeit sieht er aber ein, dass seine
Sorgen ganz normal sind und er sich nicht von
ihnen beherrschen lassen darf. Doch dann
geschieht das Unfassbare: Die Zwillinge kommen zu
früh auf die Welt, und die Geburt verläuft so
kompliziert, dass Jonas sich plötzlich mit
seinem schlimmsten Albtraum konfrontiert sieht ...
 
© afterreadbooks / Vanessa Groß
 
Eigene Meinung
 
Das Cover gefällt mir wie auch schon bei den vorherigen Teilen sehr gut. Alle Cover haben ein einheitliches Design mit Neonfarben und sind definitiv ein Hingucker im Regal.
 
Der Schreibstil von Lauren Rowe gefällt mir immer noch richtig gut, so das man das Buch schnell lesen kann. Nach dem dritten Teil wusste ich schon das ich den Finalenteil kaufen und lesen werde. Aber leider wurden meine sehr hohen Erwartungen nach Teil 3 nicht erfüllt...
 
Anders als seine Vorgänger schließt der Finaleteil nicht an direkt an die Vorgänger an, sondern erlebt einen größeren Zeitsprung. Ich hatte einen Sprung von Woche oder Monaten erwartet, aber Lauren Rowe hat des 3 JAHRE springen lassen...
 
Zuerst war ich von dem Sprung etwas verwirrt. Ich hätte zu gern mehr von Kate und Josh erfahren, welche jetzt ein Kind haben... deren Geschichte hat mir irgendwie schon etwas gefehlt, da ich etwas über ihr Leben während der 3 Jahre erfahren hätte.
Einerseits gefällt mir der 3 Jahressprung gut, da Lauren Rowe die verpassten Erlebnisse im späteren Teil der Geschichte erzählt hat. Weniger gut fand ich aber daran, das mir die Geschichte etwas zu undetaliert und herunter gespielt vorkam.
 
Als Sarah dann blutend in ihrem Bett lag und ins Krankenhaus gebracht wurde, kamen die Zwillinge zur Welt und ich hatte das Gefühl, Jonas konnte es auch ohne sie schaffen. Durch die Zeitsprünge zurück in die Vergangenheit kam mir allerdings Sarahs lebensbedrohlicher Zustand weniger dramatisch vor, als er hätte sein können.
 
Trotz meiner Kritik, fand ich mansche Stellen wirklich toll, beispielsweise als sie ihre imaginären Valentinstagkarten beschrieben haben. Die Sprüche haben mir immer wieder ein Lächeln ins Gesicht getrieben. Auch als Sarah ein zweites Mal schwanger wurde, habe ich mich riesig gefreut.
 
Und was mir auch irgendwie gefehlt hat war ein Teil mit dem Club, der den Büchern immer eine gewisse Note gegeben hat. Ich hätte mir gewünscht, das noch irgendetwas mit dem Club passiert wäre.
 
Fazit
 
Im Großen und Ganzen hat mir The Club Joy gut gefallen, dennoch kommt es bei weiten nicht an den dritten Teil ran.
 
© afterreadbooks / Vanessa Groß
Bewertung
3,5/5
 
Autorin
 
Lauren Rowe ist das Pseudonym einer amerikanischen Bestseller- Autorin und Singer- Songwriterin, die sich für The Club ein Alter Ego zugelegt hat, damit sie sich beim Schreiben dieser heißen Liebesgeschichte nicht zurückhalten muss. Lauren lebt zusammen mit ihrer Familie in San Diego, Kalifornien, wo sie mit ihrer Band auftritt und sich möglichst fot mit Freunden trifft.
 
 
 
 
 
 
Weitere Rezensionen
 
 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen