Sonntag, 23. April 2017

Review Die Schöne und das Biest

Heute war ich im Kino zu einem Film, welchen ich in meiner Kindheit geliebt habe.
Nun gibt es die Ausstrahlung der Neuverfilmung von:
Die Schöne und das Biest
und wie mir der Film gefallen hat könnte ihr hier lesen:
 
 
 
Deutscher Titel: Die Schöne und das Biest
Originaltitel: Beauty and the Beast
Produktionsland: Vereinigte Staaten
Originalsprache: Englisch
Länge einer Episode: circa 130 min
Altersfreigabe: ab 6 Jahren
Genre: Fantasy, Liebe, Musical
Ein Film von: Bill Condon
Erscheinungsdatum: 16. März. 2017
 
Die Hauptrollen:
 
Belle (Emma Watson)
Madame Pottine (Emma Thompson)
Agathe (Hattie Morahan)
Beast (Dan Stevens)
Le Fou (Josh Gad)
Maurice (Kevin Line)
Gaston (Luke Evans)
 
 
 
Handlung
 
Belle lebt in einem beschaulichen Dorf und hat einen etwas sonderlichen Erfinder zum Vater. Die Avancen von Schönling Gaston wehrt sie geschickt ab und vergräbt ihre Nase viel lieber in Büchern. Dann allerdings gerät ihr Vater in die Gefangenschaft eines fürchterlichen Ungeheuers, dass in einem verzauberten Schloss wohnt. Um den Erfinder zu retten, bietet Belle ihr Leben im Austausch gegen das ihres Vaters an. Als Gefangene muss sie in die unheimliche Burg ziehen, wo sie herausfindet, dass nicht nur auf dem Gemäuer, sondern auch auf den Bewohnern desselben ein Fluch lastet.
 
Meine Meinung
 
Schon früher habe ich diesen film oft geschaut, aber leider hatte ich leider nicht mehr als zu viele Erinnerungen an "Die Schöne und das Biest". Ich habe mich aber trotzdem sehr gefreut als bekannt gegeben wurde, das es einen Neuauflage von diesem Film geben wird und Emma Watson die wunderschöne Belle spielen wird. Ich habe immer sehr hohe Erwartungen an Disneyfilme, da die mich noch nie Enttäuscht haben und zu der Reihe wunderschöner Filme kann ich diesen absolut zählen.
 
Ich muss sagen von den Neuverfilmten Disneyfilmen gefällt mir dieser mit am besten. Die Kostüme, die Masken und die Kulisse waren einfach nur wunderschön und die geniale Bibliothek hat einfach alles übertroffen. 
Der Film hatte so viele wunderschöne Details beinhaltet. Die waren einfach alle so mega schön ausgearbeitet und gefilmt worden. Am meisten haben es mir die Drehorte des Filmes angetan. Das kleine Dorf vom Beginn des Filmes war so schön gemacht. Auch der Weg zum Schloss des Biestes war richtig schön ausarbeitet wurden und wirkte richtig so als würde ich darin stehen. Dennoch war das Highlight das Schloss des Biestes. Die ganze Atmosphäre dort wirkte richtig gut zu den menschlichen Lebewesen. Eine wunderschöne Kulisse im Schloss war für mich der mit Schnee gestaltete Garten, und der Raum in der die rote Roses mit dem Fluch, steht. Ein richtig süßes und auch sehr witziges Detail waren die kleinen sprechenden Gegenstände, welche ich in der neuen Verfilmung noch lustiger und niedlicher finde als in der älteren Variante von .
 
Die Charaktere haben es mir richtig angetan. Ich finde, das Emma Watson einfach die perfekte Schauspielerin für die Rolle der Belle ist. Sie wirkte so süß in der Rolle, aber nicht zu süß, das es als eine kindliche Rolle gesehen werden kann. Auch in den Kleidern sah sie toll aus. Der Schauspieler des Biestes war mir vor diesem Film unbekannt und auch jetzt kann ich mir seinen Namen nicht merken. Auf jeden Fall hat Dan Stevens seinen Job als Biest auch super umgesetzt. Am Anfang des Films war das Biest fies, wie auch schon in der Erstverfilmung und langsam wurde es lieb, was durch den Einfluss der mutigen und wunderschönen Belle gelingt. An einigen Stellen wirkte das biest auch etwas gruslig, aber nicht so gruslig, das die kleineren Zuschauer Angst haben müssen. Trotz dessen, das Belle und das Biest die Hauptfiguren des Films sind, gibt es einige Charaktere die eine Erwähnung eindeutig wert sind.
 
Die Uhr, der Kerzenständer, der Staubwedel, die Garderobe und die Teekanne mit ihrem Sohn waren einfach nur zu witzig und über diese musste ich fast durchgehend lachen. Sobald die Figuren ihren Mund öffneten kam Schwachsinn heraus, der einfach nur niedlich und lustig war. Nach der zurück Verwandlung zu Menschen musste ich über die richtig Figur der Uhr einfach nur lachen. Denn ein Satz den die Figur gesagt hat sich in meinen Kopf gebrannt. "Ich will wieder eine Uhr sein" Ich musste lachen als er das sagte, weil seine Frau ihm in dem Moment umarmt hat.
Auch Emotional gesehen war der Film eine richtig Granate. Ich hatte bei so vielen. Momenten hatte ich einfach nur Gänsehaut. Auch die Auswahl der Musik war grandios. Eigentlich bin ich nicht der größte Fan von deutscher Musik, aber diese fand ich richtig gut. Die Musik zum Film hat mir so gut gefallen, das ich sie sogar gerade höre und ich mir dachte, falls es dich interessiert verlinke ich die Playliste mal hier: Soundtrack "Beauty and the Beast"


Fazit:
 
Beauty and the Beast hat sich nun eindeutig als einer meiner liebsten Filme entwickelt. Er ist einfach nur zu empfehlen und das Geld für den 3D Film auch absolut wert.
 

 Bewertung:
 
 
Trailer:
 
 
Bildquelle: Moviepilot/ Die Schöne und das Biest

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen