Freitag, 21. Juli 2017

Rezension Fair Game - Jade & Shep

© afterreadbooks / Vanessa Groß
Fair Game - Jade & Shep
Monica Murphy
Fair Game Reihe Band 1
Originaltitel: Fair Game
Verlag: Heyne Verlag
Preis: Buch - 9,99€
          E-Book - 8,99€
Seiten: 446
Erschienen: 09.Mai.2017
ISBN: 978-3-453-4215-3
Kaufen: Amazon / Thalia
Hier findest du die Leseprobe!

ACHTUNG!
Für alle die es noch nicht gelesen haben, diese Rezension kann Spoiler enthalten
Viel Spaß beim Lesen!

Inhalt
 
Seine Nähe, seine Art zu reden, leise und
ruhig, ganz dicht an meinem Ohr, lässt alles
in mir sofort und auf schmerzhafte Weise
lebendig werden. "Und ob du mir was schuldig
bist. Alles, was du hast. Und du brauchst gar
nicht abzustreiten, dass du es mir geben willst,
denn das weiß ich schon", murmelt er, und
sein Atem streift mein Haar. Gott, seine Worte ...
sie machen etwas in mir. Hat irgendein Typ
schon mal so mit mir gesprochen?
Nein. Noch nie.
 
Eigene Meinung
 
Das Cover ist ein meiner Meinung nach typisches New-Adult Cover, welches mir echt gut gefällt. Rein vom optischen her könnten die beiden Personen auf dem Cover die beiden Protagonisten sein. Würde ja auch irgendwie Sinn ergeben. Auch die Schrift finde ich richtig toll. Da ich verschnörkelte Schriften und Schreibschriften echt mag, ist diese echt mein Fall. Von den Farben her finde ich das Cover auch richtig schön.
 
Den Schreibstil habe ich als angenehm empfunden. Ich konnte das Buch richtig schnell lesen und es war leicht und locker geschrieben. Über einige Stellen musste ich lachen, bei anderen den Kopf schütteln, aber das habe ich ziemlich oft bei Büchern. Was mich etwas gestört hat, war das Monica Murphy immer den gleichen Wortlaut benutzt hat um Sachen zu beschreiben, aber an sich war der Schreibstil echt gut und hat mich dazu gebracht das Buch in 2 Tagen zu lesen. Das Buch wurde aus Sicht beider Protagonisten geschrieben, was mir wie immer sehr gut gefallen hat.
 
Jade war mir zugleich sympathisch als auch mega nervig. Bis zum Ende wusste ich nicht recht, ob ich sie in die "ich mag die Protagonistin"- oder in die "ich mag die Protagonistin nicht" Gruppe schieben soll. Sie ist an sich echt cool mit ihrer taffen Art und mit ihrem losen Mundwerk, welches den ein oder anderen Lacher bereit hält. Tierisch hat mich aber ihre zickige Art zu Beginn und in der Mitte des Buches gestört. Teilweise konnte ich sie auch nicht wirklich nachvollziehen. In der einen Minute hasst sie Shep abgrundtief und will keinen Mann mehr haben und in der anderen Minute fühlt sie sich von Shep angezogen und möchte ihn unbedingt haben. Trotz dessen fand ich Jade einen ganz gut gelungen Charakter, welcher hier und da noch etwas feinschliff nötig hätte.
 
Shep mochte ich am Anfang nicht unbedingt soooo gern.. Ich fand ihn als Typ irgendwie widerlich, da ich die Art wie er mit den Mädchen umgegangen ist echt nicht so cool fand. Vor allem die Art wie er zu Beginn des Buches mit Jade umgegangen ist war nicht so unbedingt mein Fall.. Er ist ein ziemlich arroganter Charakter, zumindest zu Beginn des Buches, oder wie er zu sagen meint ein selbstbewusster Typ. Im Laufe des Buches merkt man ihm an, wie er sich verändert und da hat er mich auch packen können und brachte mich dazu ihn einfach nur ab göttlich zu lieben. Man merkt ihm an, das er nun Gefühle zulassen möchte und recht schnell merkt man ihm auch an, das er Jade als die seine bezeichnen möchte. Ich habe ihm auch schneller angemerkt, das er sich in Jade verliebt, als ich es ihr angemerkt habe. Je länger er in der Geschichte auftauchte, desto mehr musste ich ihn einfach lieben. Er macht einen Haufen von Fehlern, keine Frage, aber er kann auch ein ziemlich toller Typ sein. Was ich richtig schrecklich fand, ist seine Familie. Seine Mutter ist so ein schreckliches Biest, das ich ihr am liebsten was getan hätte. Allen in allen würde ich ihn als einen Typen zum verlieben bezeichnen.
 
Was ich an diesem Buch richtig gut fand war, das es kein unnötiges Drama gab. Mit unnötigen Drama mein ich diesen meist bescheuerten oder weithergeholten Grund für eine kurzzeitige Trennung, obwohl man als Leser so oder so weiß, das sie wieder zusammen kommen. Diesen dürftigen Grund gab es hier nicht unbedingt. In der Geschichte an sich gab es den ein oder anderen Moment, aber als sie zusammen waren, waren sie zusammen und haben zueinander gestanden. Das vermisse ich bei manch anderen Geschichten. Das Ende war für mich daher echt rund und ich fand es gut gemacht. Für mich war das ein Grund, warum ich das Buch auch so bewertet habe, wie ich es bewertet habe.
 
Den Beginn der Geschichte fand ich cool, aber auch richtig lustig und komisch. Ja, sehr viele Begriffe für eine Szene. Ich weiß. Die Geschichte hatte mal ein anderes Flair als eine Bar oder eine Uni, obwohl diese auch vertreten war. Ein illegales Casino ist echt mal etwas anderes. Das Casino kam auch immer mal wieder im Buch vor, und stellte für mich eine coole Atmosphäre dar. Die erste Szene des Buches spielte auch genau dort. Shep fand ich in der Szene richtig schrecklich, aber Jade umso geiler. Da Shep Jade ein dieser Szene "gewonnen" und sein verhalten unter aller Sau war, kann ich verstehen warum man das Buch nicht leiden könnte. Ich persönlich fand die Szene richtig intersannt und war gespannt was zwischen den beiden passiert und wie aus der Hass-Beziehung eine Liebesbeziehung entstehen sollte.
 
Fazit
 
Eine lockerere Geschichte mit einer etwas anderen Lokation und einer coolen Liebesgeschichte

© afterreadbooks / Vanessa Groß
 
Bewertung
4/5
 
Autorin
 
© Colby Raimer
Die New York Times-, USA Today- und internationale Bestseller-Autorin Monica Murphy stammt aus Kalifornien.  Sie lebt dort im Hügelvorland unterhalb Yosemites, zusammen mit ihrem Ehemann und den drei Kindern.  Sie ist ein absoluter Workaholic und liebt ihren Beruf. Wenn sie nicht gerade an ihren Texten arbeitet, liest sie oder verreist mit ihrer Familie.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen